Seychellen 2022 - das zugemüllte Paradies

Hier können Seychellen-Reiseberichte hinterlegt werden
MAX-HARDCORE
Beiträge: 105
Registriert: 02 Mai 2019 17:03

Re: Seychellen 2022 - das zugemüllte Paradies

Beitrag von MAX-HARDCORE »

Ja der Torsten ist mittlerweile sehr gut beschäftigt auf den Inseln und es kann passieren, dass er über 50 % des Jahres auf La Digue ist.

Ja meine Tochter konnte ich begeistern und sie hat es wirklich gut gemeistert. Nur über die Felsen mussten wir sie sichern und überreichen. WIr hatten zum Glück extreme Ebbe auf dem Hinweg und zwei Stunden später auf dem Rückweg extremen Tiedenhub mit einem plötzlichen Anstieg von ca 1,10 Metern. Da gings dann nur noch huckepack.

Kerry Ward durfte jederzeit auf die Seychellen. Er hat nur wenig Zeitfenster, da er ununterbrochen auf dem Planeten unterwegs ist.

Wenn kein Trail zu erkennen ist, dann wirds erst recht interessant. Wie nennt Kerry Ward es?: Bushwacking!
Der Bushdoktor hat mit seiner Machete eine Schneise in den Dschungel gezimmert. Das war echt beeindruckend.

Jürgen ich fühle mich am wohlsten da wo keine Touris unterwegs sind, oder dort, wo sie sich doch hinwagen und durchaus abhanden kommen könnten.
Benutzeravatar
foto-k10
Beiträge: 3775
Registriert: 18 Nov 2007 17:37
Wohnort: Südhessen

Re: Seychellen 2022 - das zugemüllte Paradies

Beitrag von foto-k10 »

MAX-HARDCORE hat geschrieben: 04 Aug 2022 02:11 Jürgen ich fühle mich am wohlsten da wo keine Touris unterwegs sind, oder dort, wo sie sich doch hinwagen und durchaus abhanden kommen könnten.
Trotz Gewitter in der Nacht zuvor und trübem Wetter hatte ich im April auf dem Morne Blanc-Trail 35 Personen gezählt und das in der kurzen Zeit, während ich da unterwegs war. :shock: Darunter 6 Spanierinnen, deren lautstarkes Palaver man aus größerer Distanz noch gut hören konnte. Die Natur scheint den meisten egal zu sein. Nur schnell hoch auf den Aussichtspunkt und Selfies machen. Noch schlimmer sind nur die Einheimischen, die überall ihren Plastikmüll hinterlassen. :(

Früher sonnten sich überall Schlangen auf den Trails. Bei den Horden, die über die Wege trampeln, sind die weg. Auf La Digue im Hinterland der Petite Anse gibt es immer noch Flycatcher. Fotos kann man bei den Menschenmassen vergessen.
Benutzeravatar
foto-k10
Beiträge: 3775
Registriert: 18 Nov 2007 17:37
Wohnort: Südhessen

Seychellen 2022 - das zugemüllte Paradies

Beitrag von foto-k10 »

knuffi hat geschrieben: 24 Mai 2022 18:23 Die Buisness-Class schaut schon echt toll aus...Aber die Holzklasse bei Qatar war auch ok...trotzdem, würde gerne mal Business fliegen...aber ist halt immer so teuer :O
Es entwickelt sich zum Fluch.
Ich bekomme nun auch vom Qatar Airways Privilege Club Werbemails, die Punkte dort heißen "Avios".
Benutzeravatar
foto-k10
Beiträge: 3775
Registriert: 18 Nov 2007 17:37
Wohnort: Südhessen

Seychellen 2022 - das zugemüllte Paradies

Beitrag von foto-k10 »

15.03.2022

Heute früh aufstehen, um das erste Boot um 7:30 Uhr zu bekommen. Meine beiden Reisetaschen kosten bei Cat Cocos 160 Rs Übergewicht. Eigentlich wäre es noch etwas teurer, aber sie nicht genug kleines Wechselgeld für 200 Rs. :roll: Der Fotorucksack wird glücklicherweise nicht gewogen.

Am Fährhafen bin ich der erste Passagier. Kurz nachdem ich mein Gepäck aufgegeben habe, kommen drei Busse von Creole und Mason mit dem daraus resultierenden üblichen Knäuel an den Schaltern.

Bild
#315 - Das Boot des l'Habivation liegt friedlich am Steg

Bild
#316 - Mahé in der Morgendämmerung

Bild
#317 - Mahé in der Morgendämmerung

Bild
#318 - Fähre in Parkposition

Bild
#319 - im Hafen von Mahé

Bild
#320

Bild
#321

Bild
#322 - nix los auf St. Anne

Bild
#323 - der Süden von Praslin

Bild
#324 - Jetty

Bild
#325 - Round Island

Die Fähre fährt mit Zwichenstopp durch nach La Digue, ich brauche nicht umsteigen. Mervin holt mich am Jetty ab. Der Weg zum Gästehaus ist jetzt betoniert, viele neue Gebäude.

Bild
#326 - Stinkepott vor La Digue

Bild
#327

Bild
#328

Bild
#329 - Hafeneinfahrt von La Digue

Bild
#330

Bild
#331

Bild
#332 - Blick Richtung Praslin

Bild
#333

Bild
#334 - kein Zweifel möglich: man ist auf La-La Digue
Benutzeravatar
foto-k10
Beiträge: 3775
Registriert: 18 Nov 2007 17:37
Wohnort: Südhessen

Seychellen 2022 - das zugemüllte Paradies

Beitrag von foto-k10 »

Bild

15.03.2022

Ein Grund, wieder ein Zimmer im La Passe Guuesthouse zu buchen, war der Badamierbaum im Garten. Morgens um 7 Uhr hüpfte da regelmäßig ein Paradiesfliegenschnäppermännchen herum auf der Suche nach Insekten. Doch der Baum existiert nicht mehr. Vor einigen Jahren wurden viele Bäume - auch Obstbäume - von Raupen befallen, deren Haare Atemswegsprobleme verursachen (ähnlich dem Eichenprozessionsspinner in Deutschland). Ein Bakterium aussprühen, um die Raupen abzutöten? Nö, die Bäume wurden gefällt. Damit auch keine Paradiesfliegenschnäpper mehr morgens vor dem Zimmer.

http://www.seychellesnewsagency.com/art ... Seychelles

In den Zimmern waren früher kleine Ventilatoren an den Wänden neben dem Bett. Die gibt es auch nicht mehr, stattdessen ein großer Ventilator an der Decke. Vermutlich um den Mindestabstand zum Boden einzuhalten, wurde eine Aussparung in der Decke vorgenommen. Damit hat man sich gleich zwei Probleme eingehandelt: weniger Dämmung gegen die Hitze durch's Dach und keine gleichmäßige Luftansaugung. Der Ventilator läuft auch in der kleinsten Stellung sehr schnell und macht jede Menge Radau. Klimaanlage gibt es inzwischen. Hatte ich zwar nicht mitgebucht, aber während des Abendessens eingeschaltet, um den Raum etwas kühler zu bekommen. Durch die Befestigung an der Holzwand ist die Klimaanlage nachts zu laut. Verglichen mit dem Fairy Tern Chalet eine Katastrophe. Ich würde das La Passe Guesthouse nicht nochmal buchen.

Bild
#335 - Zimmer im La Passe Guesthouse

Bild
#336 - Zimmer im La Passe Guesthouse

Bild
#337 - Zimmer im La Passe Guesthouse

Bild
#338 - kreative Lösung

Ein kurzer Gang zu Glorious Backery: ein Passionsfruchteis und einen Tiramisukuchen. Mir kommt La Digue noch heißer vor als die anderen Inseln. Habe keine Lust, heute nachmittag die Insel zu erkunden.

Bild
#339 - im Garten

Bild
#340 - ein Winzling

Bild
#341 - ein Winzling
Klara
Beiträge: 893
Registriert: 27 Okt 2016 18:02

Re: Seychellen 2022 - das zugemüllte Paradies

Beitrag von Klara »

foto-k10 hat geschrieben: 07 Okt 2022 18:15 Bild

15.03.2022
klasse, sieht aus wie vereiste Bäume auf LaDigue
Klara
Beiträge: 893
Registriert: 27 Okt 2016 18:02

Re: Seychellen 2022 - das zugemüllte Paradies

Beitrag von Klara »

foto-k10 hat geschrieben: 07 Okt 2022 18:15 Bild
#335 - Zimmer im La Passe Guesthouse
Toll, das Zimmer sprüht ja so einen Charme aus, dass man hofft nicht krank zu werden und länger darin zu verweilen zu müssen. Ich hätte mich die ganze Zeit über die Verschlimmbesserungen geärgert.
LG
Klara
Benutzeravatar
foto-k10
Beiträge: 3775
Registriert: 18 Nov 2007 17:37
Wohnort: Südhessen

Re: Seychellen 2022 - das zugemüllte Paradies

Beitrag von foto-k10 »

Klara hat geschrieben: 08 Okt 2022 12:24 Toll, das Zimmer sprüht ja so einen Charme aus, dass man hofft nicht krank zu werden und länger darin zu verweilen zu müssen. Ich hätte mich die ganze Zeit über die Verschlimmbesserungen geärgert.
Na ja, ich habe in etwa gewusst, was mich erwartet.
Die günstigen Gästehäuser strömen alle diesen "seychelloisen Barockcharme" mit ihren dunklen Möbeln aus. Das Zimmer war sauber und in einem guten Zustand. Mehr kann man für den Preis nicht erwarten. Zu gegebener Zeit werde ich noch berichten, wo auf Mahé der Irrsinn tobt :shock:

Der Deckenventilator war dagegen ein Flop. Und morgens die Terassentür öffnen und mit einem Standventilator hat eben nichts gebracht. Ab dem Nachmittag war es dort zu warm.
Benutzeravatar
foto-k10
Beiträge: 3775
Registriert: 18 Nov 2007 17:37
Wohnort: Südhessen

Re: Seychellen 2022 - das zugemüllte Paradies

Beitrag von foto-k10 »

Klara hat geschrieben: 08 Okt 2022 12:08 klasse, sieht aus wie vereiste Bäume auf LaDigue
Freut mich, dass es Dir gefällt, Klara.

Es ist eine Infrarotaufnahme.
Ich verwende neben den dSLR-Kameras ein kleineres Exemplar für Unterwasseraufnahmen. Und bei der habe ich durch eine Firma den Infrarot-Sperrfilter entfernen lassen.

Hobbyastronomen machen das bei ihren Kameras, um Deepsky-Objekte wie den M42-Nebel im Sternbild des Orion zu fotografieren. Der strahlt viel Licht im roten/infraroten Bereich ab (= Wasserstofflinien). Bei Unterwasseraufnahmen wird rotes Licht als erstes durch die Wasserschicht weggefiltert. Ich hatte vor einigen Jahren den Tipp gelesen, durch Demontage des Sperrfilters den Verlust auszugleichen.

An Land muss ich bei der Kamera so einen Sperrfilter vor das Objektiv schrauben, sonst sind die Bilder rotstichig. Und dann gibt es Filter, die kein sichtbares Licht durchlassen, sondern nur Infrarotlicht. Mit so einem Filter ist die Aufnahme gemacht und führt zu den Farbeffekten. Seit 2020 mache ich auf jeder Insel so ein Infrarotbild als Vorspann.
naizit
Beiträge: 343
Registriert: 12 Aug 2011 20:41

Re: Seychellen 2022 - das zugemüllte Paradies

Beitrag von naizit »

Ein Grund, wieder ein Zimmer im La Passe Guuesthouse zu buchen, war der Badamierbaum im Garten. Morgens um 7 Uhr hüpfte da regelmäßig ein Paradiesfliegenschnäppermännchen herum auf der Suche nach Insekten. Doch der Baum existiert nicht mehr.
Das ist aus La Digue leider in den letzten Jahren geworden. Manchmal bist du 3 Monate nicht da und hast das Gefühl, alles hat sich verändert. Nicht unbedingt zum Positiven. So relaxt und entspannt sie dort sonst sind, manchmal geht alles von heute auf morgen. Vor allem wenn es um potentielle neue Einnahmequellen und "Modernisierung" geht. Oder Zerstörung der Natur und Entfernung ungewollter Straydogs...

P.S. Das Guesthouse hätte ich schon länger nicht mehr genommen. Weil, wie erfahren, sich drumrum viel verändert hat. Vllt. kann ich dir das nächste Mal helfen was Authentischeres zu finden.
Benutzeravatar
foto-k10
Beiträge: 3775
Registriert: 18 Nov 2007 17:37
Wohnort: Südhessen

Re: Seychellen 2022 - das zugemüllte Paradies

Beitrag von foto-k10 »

naizit hat geschrieben: 09 Okt 2022 20:55 P.S. Das Guesthouse hätte ich schon länger nicht mehr genommen. Weil, wie erfahren, sich drumrum viel verändert hat. Vllt. kann ich dir das nächste Mal helfen was Authentischeres zu finden.
Mary-Anne ist immer noch freundlich, ihr Mann bringt es weiterhin nur zu einem Kopfnicken und ist ansonsten schweigsam. Mervin kümmert sich um den Rest. An manchen Nachmittagen Kartenspielrunden und abends kommt ein Nachbar zum fernsehen. Immerhin nachts kaum dauerkläffende Hunde.

Danke für das Angebot, aber momentan fühle ich kein Bedürfnis, die Seychellen erneut zu besuchen :(
naizit
Beiträge: 343
Registriert: 12 Aug 2011 20:41

Re: Seychellen 2022 - das zugemüllte Paradies

Beitrag von naizit »

Immerhin nachts kaum dauerkläffende Hunde.
Thema kläffende Hunde: Das liegt leider oft daran dass die Hunde an der Kette oder 2m langen Schnur liegen, im Käfig sind, keine Auslastung haben. Nicht trainiert bzw. erzogen sind. Ein Passant kommt vorbei, alle kläffen. Die Stray Dogs kläffen normalerweise nicht, sondern leben zurückgezogen. Das ist leider ein Seychellen especially La Digue Problem. Ich habe dort viel versucht, und viele andere Personen, und tun es immer noch. Leider sind dir oft die Hände gebunden und Viele sind beratungsresistent. Am Ende wird angeordnet die Stray Dogs zu "entfernen". Um es für eine Zeit für die Touristen entspannter zu machen.
Danke für das Angebot, aber momentan fühle ich kein Bedürfnis, die Seychellen erneut zu besuchen :(
Ich kann dich voll verstehen. Es ist nicht mehr das was es mal war. Wenn man sie besser, anders kennt. Geht mir genauso. Nach ein paar Jahren Halbzeit dort brauche ich Abstand weil dieses System geht an die Substanz. Egal wie schön es auch sein kann. Zuviel Korruption, Verlogenheit, Manipulation, Zerstörung... Entweder machst du das mit oder du verlierst. Wir bleiben jetzt erst mal hier in Deutschland obwohl es auch nicht so prickelnd ist. ;-)
Benutzeravatar
foto-k10
Beiträge: 3775
Registriert: 18 Nov 2007 17:37
Wohnort: Südhessen

Re: Seychellen 2022 - das zugemüllte Paradies

Beitrag von foto-k10 »

naizit hat geschrieben: 11 Okt 2022 10:43
Immerhin nachts kaum dauerkläffende Hunde.
Nicht trainiert bzw. erzogen sind. Ein Passant kommt vorbei, alle kläffen.
Ein richtig erzogener Wachhund schlägt 1mal(!) an, wenn man sich dem Grundstück nähert. Erst wenn man das Grundstück betritt, geht es rund. Aber auf den Seychellen geht man auf der öffentlichen Straße entlang und die Tölen fangen an zu kläffen, wenn man noch 100 m von ihnen entfernt ist und sie kläffen weiter, wenn man schon längst außer Sichtweite ist. Noch schlimmer: Du musst inzwischen damit rechnen, auf Wanderwegen von Hunden angefallen zu werden!


naizit hat geschrieben: 11 Okt 2022 10:43
Danke für das Angebot, aber momentan fühle ich kein Bedürfnis, die Seychellen erneut zu besuchen :(
Ich kann dich voll verstehen. Es ist nicht mehr das was es mal war. Wenn man sie besser, anders kennt. Geht mir genauso. Nach ein paar Jahren Halbzeit dort brauche ich Abstand weil dieses System geht an die Substanz. Egal wie schön es auch sein kann. Zuviel Korruption, Verlogenheit, Manipulation, Zerstörung... Entweder machst du das mit oder du verlierst. Wir bleiben jetzt erst mal hier in Deutschland obwohl es auch nicht so prickelnd ist. ;-)
Ich habe keine familiären Beziehungen auf den Seychelen. Ich bekomme das eine oder andere mit, wenn Gästehausbesitzer, Taxifahrer oder Guides in Smalltalklaune sind. Im März war Mukesh Valabhji das große Thema. Mehr noch als über die Dreistigkeit, wie er mit Duldung der letzten Regierung die Leute abgezockt hat, war man über seine Waffensammlung überrascht. Es soll lt. einem Guide vorher eine Aufforderung gegeben haben, Schusswaffen abzugeben ohne strafrechtlich belangt zu werden. Und dann haben die Behörden bei einer Razzia Unmengen an Waffen gefunden. In der Zeitung stand kürzlich, dass 160 Handgranaten wegen Überalterung vernichtet werden mussten.

Am meisten stört mich die Rücksichtslosigkeit gerade der jungen Leute im Straßenverkehr und gegenüber der Umwelt.
Antworten