Seychellen 2018 – Ein Fazit | mit Videos

Hier können Seychellen-Reiseberichte hinterlegt werden
Antworten
jjjwww
Beiträge: 77
Registriert: 27 Apr 2015 10:22

Re: Seychellen 2018 – Ein Fazit | mit Videos

Beitrag von jjjwww » 05 Feb 2019 17:06

Suse hat geschrieben:
04 Feb 2019 17:44
chris-mt01 hat geschrieben:
25 Jan 2019 17:44
Die Musik ist Sekundär man kann einen Kopfhörer aufsetzen mit seiner Lieblingsmusik.
Das finde ich aber ganz und gar nicht. Ich versteh nicht wirklich was davon, aber für mich macht ein gutes Video aus, daß die Schnitte und die Musik zusammenpassen. Wenn das gut und auf den Punkt gemacht ist, dann vervielfacht das den Reiz des Visuellen gleich nochmal. Also jedenfalls für mich.

Das Mahé-Video finde ich auch super, manchmal etwas ruckelig, das hätte ich vermutlich rausgeschnitten (was nur eine rhetorische Bemerkung ist, da ich so ein Video niemals zustande kriegen würde). Bei der ersten Aufnahme der Schildkröte hab ich mich gefragt, ob Ihr die übersehen habt, weil die Aufnahme so kurz war, aber dann kam ja noch, wie sie davonschwimmen, das fand ich total schön.

Die Musik war wieder nicht so meins, das Praslin-Video bleibt damit dann auch mein Favorit. Aber trotzdem sind alle drei Videos richtig schön.
Freut mich dass alle drei Videos gut ankommen. Klar hat jeder so seine Favoriten. Bildtechnisch ist auch Praslin dein Favorit oder habe ich dich bildtechnisch mit Mahé überzeugen können?

Problem mit den leichten Rucklern ist dass ich natürlich im Urlaub nie checke was ich an Material gedreht habe. Zuhause sitzt man dann und denkt sich...besser den Miniruckler mit aufnehmen anstatt die Szene überhaupt nicht im Video zu haben. Im Vordergrund steht ja immer den Urlaub darzustellen für uns. Die Professionalität kommt dann eben erst an zweiter Stelle. Ziel soll ja auch sein beim kommenden Seychellenbesuch die jetzigen Videos zu toppen :lol: :lol: :lol:

Benutzeravatar
mr.minolta
Beiträge: 1504
Registriert: 04 Jun 2008 00:39
Wohnort: In den Sümpfen

Re: Seychellen 2018 – Ein Fazit | mit Videos

Beitrag von mr.minolta » 05 Feb 2019 17:23

Da ich die Drohnen-Diskussion ein paar Seiten zuvor angestoßen habe:

Jürgens Beitrag mag gewohnt unvermittelt hier eingeschlagen haben und wenn der Vergleich mit den Innenstadt-Rasern auch absurd ist, so interpretiere ich seine Äußerungen doch als gegen Drohnen gerichtet und davon abgesehen als "legitim"! Warum sollte ein solcher Strang innerhalb eines Themas nicht wieder aufgenommen werden dürfen? Insofern muß man riks Kritik als unberechtigt zurückweisen.


Zum Thema Weitwinkelobjektive:

Ein unsinniges Argument! Der ausschließliche Einsatz der Drohen mit derartigen Optiken in (unzulässig) großer Höhe ist doch nicht die Norm! Da macht doch wohl jeder Drohnist, was ER will, oder? :wink:

Außerdem wird jede Drohne von Boden-Niveau aus gestartet und überfliegt dabei ggf. Passanten oder Strandgäste in geringer Entfernung, bevor sie eine vom Piloten willkürlich angepeilte Höhe erreicht. Und auch aus 100 Metern Höhe können mit entsprechender Brennweite und Auflösung riks Augenfarbe und die Anzahl von Klaras Wimpern problemlos sichtbar gemacht werden.
Man sieht es und man glaubt es kaum:

Seychellen?

Aus der Traum.

Klara
Beiträge: 628
Registriert: 27 Okt 2016 18:02

Re: Seychellen 2018 – Ein Fazit | mit Videos

Beitrag von Klara » 05 Feb 2019 17:37

mr.minolta hat geschrieben:
05 Feb 2019 17:23
Und auch aus 100 Metern Höhe können mit entsprechender Brennweite und Auflösung riks Augenfarbe und die Anzahl von Klaras Wimpern problemlos sichtbar gemacht werden.
Habe ich kein Problem mit, wegen meiner langen Wimpern habe ich schon manches Kompliment bekommen (früher zumindest) :mrgreen: Aber wer nun Leute aufnehmen will, kann das doch mit jedem guten Tele auch.
LG
Klara

Benutzeravatar
mr.minolta
Beiträge: 1504
Registriert: 04 Jun 2008 00:39
Wohnort: In den Sümpfen

Re: Seychellen 2018 – Ein Fazit | mit Videos

Beitrag von mr.minolta » 05 Feb 2019 17:39

Klara hat geschrieben:
05 Feb 2019 17:37
... wegen meiner langen Wimpern habe ich schon manches Kompliment bekommen ...
Ich will Fotos sehen! I)
Man sieht es und man glaubt es kaum:

Seychellen?

Aus der Traum.

Klara
Beiträge: 628
Registriert: 27 Okt 2016 18:02

Re: Seychellen 2018 – Ein Fazit | mit Videos

Beitrag von Klara » 05 Feb 2019 17:57

Mir ist es zwar völlig wurscht, wenn mich jemand aufnimmt, aber ich stelle keine Bilder von mir ins Netz :mrgreen:
LG
Klara

rik
Beiträge: 185
Registriert: 24 Jan 2018 21:14

Re: Seychellen 2018 – Ein Fazit | mit Videos

Beitrag von rik » 05 Feb 2019 19:11

mr.minolta hat geschrieben:
05 Feb 2019 17:23
Jürgens Beitrag mag gewohnt unvermittelt hier eingeschlagen haben und wenn der Vergleich mit den Innenstadt-Rasern auch absurd ist, so interpretiere ich seine Äußerungen doch als gegen Drohnen gerichtet und davon abgesehen als "legitim"! Warum sollte ein solcher Strang innerhalb eines Themas nicht wieder aufgenommen werden dürfen? Insofern muß man riks Kritik als unberechtigt zurückweisen.
Da hast Du wohl nicht genau gelesen: Ich habe nicht gesagt, dass ein Thema nach 2 Seiten nicht wieder aufgenommen werden darf, sondern habe mich verwundert gezeigt und prangere an, dass das ohne den Zusammenhang zu einem der vorherigen Wortmeldungen und v.a. ohne jeglichen Bezug zum eigentlich Beitrag von jjjwww geschehen ist. Auch habe ich nicht gesagt, dass Kritik an Drohnenaufnahmen von der Hand zu weisen ist, sondern habe lediglich den rüden Ton in foto-k10's Beitrag kritisiert. Dass der Kommunkationsstil das Problem ist, zeigt ja wohl auch die Tatsache, dass der Beitrag von den einen als "pro" und von den anderen als "contra Drohnen" aufgefasst wird.

Klara
Beiträge: 628
Registriert: 27 Okt 2016 18:02

Re: Seychellen 2018 – Ein Fazit | mit Videos

Beitrag von Klara » 06 Feb 2019 09:57

Riks Post reizt mich nun doch, auch meine Interpretation mitzuteilen.
foto-k10 hat geschrieben:
03 Feb 2019 15:39
Es gibt Leute, die mit 100 km/h durch Innenstädte rasen, es sind schon Unbeteiligte dadurch zu Tode gekommen.
Müsste man dann das Autofahren in Städten verbieten?
Oder besser gleich den Verkauf von Autos verbieten?
Das sehe ich als pro Copter Statement (ich nenn die Dinger ja Copter, da Drohne so militärisch klingt :wink:)
Kauf verbieten wird als unsinnig angesehen, da man ja erst mal vom sachgerechten Einsatz ausgehen kann.
foto-k10 hat geschrieben:
03 Feb 2019 15:39
Die Seychellen sind keineswegs ein rechtsfreier Raum!
Die SCAA hat am 14.09.2018 folgende Vorschriften veröffentlicht und damit eine frühere Version vom März 2017 zurückgezogen:
http://www.scaa.sc/files/OPS%20SD%20201 ... craft).pdf
1. Flugverbot in einem Radius 15 km um Flugplätze und 5 km um Helikopterlandeplätze.
2. max Flughöhe 200 Fuß, das sind 60 m.
3. 300 m Abstand von Schiffen, Fahrzeugen und Gebäuden.
4. 150 m Abstand von Hauptstraßen, Ortschaften, Industrieanlagen und evtl. auch Stränden.
5. 50 m Abstand von Einzelpersonen, 150 m von Menschansammlungen (ab 1000 Personen).
6. 150 m Abstand von Privatgrundstücken (sofern keine Erlaubnis vorliegt).
Diese Vorschriften sind teilweise strenger als in Deutschland - also nix "Entwicklungsland" ...

In diesem veralteten PowerPoint sind die Flugverbotszonen in einer Karte eingetragen:
http://www.scaa.sc/files/Drone%20Regula ... emoved.pdf
Man sieht also, dass man auf Mahé und Praslin ohne Ausnahmegenehmigung faktisch nicht fliegen kann.
Gibt es den Helikopterlandeplatz kurz vor der Source d'Argent nicht mehr?
Falls doch: dann ist durch den 5km-Radius auch das Fliegen auf La Digue nur mit Ausnahmegenehmigung möglich.
Das sagt meiner Meinung nach nichts gegen Copter an sich aus, sondern dass die Bestimmungen halt so sind das Flugverbotszonen existieren und daher dort nicht geflogen werden darf. Fußgängerzonen sagen ja auch nichts gegen das Auto an sich aus.
foto-k10 hat geschrieben:
03 Feb 2019 15:39
Unabhängig davon:
Drohnenkameras haben Weitwinkelobjektive. Wenn die Fluggeräte in 50 m Höhen sind, dann kann man kein Gesicht erkennen. Und in dieser Höhe hört man einen Quadrokopter in der Größe einer DJI Phantom nicht mehr.
Finde ich auch treffend, da ich genug Leute reden höre (sobald sie so ein Ding nur hören), dass sie ja nicht aufs Bild wollen,....
foto-k10 hat geschrieben:
03 Feb 2019 15:39
GPS Jammer / GPS Spoofing?
Wie wäre es mit einer Anklage wegen Nutzung illegaler Funkanlagen und schwerwiegendem Eingriff in den Luftverkehr???
Unabhängig davon, dass auch andere GPS-Signale verwenden, sind Drohnen keineswegs Spielzeuge! Die Rotoren einer DJI Phantom haben genug Energie, um Muskelgewebe, Sehnen usw. bis zum Knochen durchzutrennen. Das sind keineswegs saubere Schnitte, Bilder von derartigen Verletzungen sind nicht schön anzusehen.
Es ist auch keineswegs klar, wie sich eine Drohne bei Manipulation des GPS-Signales verhält. Wichtig ist das auf jeden Fall für die Return-to-Home-Funktion. Um die Position zu halten, ist GPS zu ungenau, das erfolgt über Beschleuingungssensoren und Lufdruckmessung. Zudem befindet sich die Antenne auf der Oberseite und ist richtungsabhängig.
Den Hinweis sehe ich auch nicht als gegen Copter gerichtet sondern weist meiner Meinung nach nur darauf hin, dass wenn man den Dingern die Orientierungsmöglichkeit entzieht, sie halt unkontrolliert rumdüsen und so zur Gefahr werden was vielen sicher auch nicht klar ist.

LG
Klara

Benutzeravatar
chris-mt01
Beiträge: 53
Registriert: 12 Jun 2018 16:26

Re: Seychellen 2018 – Ein Fazit | mit Videos

Beitrag von chris-mt01 » 06 Feb 2019 16:11

Ich finde ihr solltet einen eigenen Drohnen Fred aufmachen.
Gruß Chris

Benutzeravatar
mr.minolta
Beiträge: 1504
Registriert: 04 Jun 2008 00:39
Wohnort: In den Sümpfen

Re: Seychellen 2018 – Ein Fazit | mit Videos

Beitrag von mr.minolta » 06 Feb 2019 20:16

rik hat geschrieben:
05 Feb 2019 19:11
Da hast Du wohl nicht genau gelesen: Ich habe nicht gesagt, dass ein Thema nach 2 Seiten nicht wieder aufgenommen werden darf...
Und Du hast wohl Deinen eigenen Text nicht richtig gelesen :wink: :
rik hat geschrieben:
03 Feb 2019 16:24
@foto-k10: Was ist nun der langen Ausführung kurzer Sinn? Wie lautet Dein Feedback zum Video für den TO? ?( Ich lese keinerlei konkreten Bezug zum eigentlichen Thread...
Liest sich eindeutig so, als würdest Du den einen von zwei tatsächlich in diesem Thema vorhandenen Strängen eben ganz entschieden NICHT einer Wiederaufnahme für würdig befinden. Das darfst Du ja auch so sehen, aber daß foto-k10's Kommunikationsstil, wenn er auch nicht das eigentliche Problem darstellt, etwas schwierig ist, wenn man ihn nicht zu deuten weiß, habe auch ich bereits zur Sprache gebracht:
mr.minolta hat geschrieben:
05 Feb 2019 17:23
Jürgens Beitrag mag gewohnt unvermittelt hier eingeschlagen haben ...
Mag er nun dafür oder dagegen sein, in jedem Fall hat er Informationen geliefert, die ich zunächst mal so annehmen möchte. Bei all dem überschäumenden Lob für seine tollen Filme dürfte auch der Themenersteller selbst verkraften können, daß sein Reisebericht hier noch Platz für nützliche Diskussionen und weiterreichende Erkenntnisse im Zusammenhang mit der Technik bieten muß, die gerade für seinen Stil der Videobearbeitung überaus maßgeblich war.
Zuletzt geändert von mr.minolta am 08 Feb 2019 18:24, insgesamt 1-mal geändert.
Man sieht es und man glaubt es kaum:

Seychellen?

Aus der Traum.

jjjwww
Beiträge: 77
Registriert: 27 Apr 2015 10:22

Re: Seychellen 2018 – Ein Fazit | mit Videos

Beitrag von jjjwww » 07 Feb 2019 10:12

Bin da ganz entspannt. Tobt euch nur aus :bounce: :bounce:
Gibt ja ganz viele Bereiche nicht nur die Drohnen worüber man sich im Urlaub aufregen könnte. Ich halte es wie in allen anderen Bereichen im Urlaub auch...bin da rücksichtsvoll erzogen und das halte ich auch ein. Andere sind es eben nicht und dies wird man dann auch in vielen anderen Bereichen spüren. Da sind die Drohnen ja nur ein ganz ganz kleiner Bereich.

Benutzeravatar
Pico
Beiträge: 493
Registriert: 14 Nov 2003 14:03

Re: Seychellen 2018 – Ein Fazit | mit Videos

Beitrag von Pico » 07 Feb 2019 10:48

jjjwww hat geschrieben:
07 Feb 2019 10:12
...bin da rücksichtsvoll erzogen und das halte ich auch ein.
Ungefragt Unbeteiligte zu filmen und zu stören finde ich jetzt nicht besonders rücksichtsvoll.
Aber dass du dich rücksichtsvoll verhältst ist genauso deine eigene Interpretation wie zuvor behauptet dass andere sich durch deine "Flugkünste" ja nicht gestört fühlen. Jedenfalls prallt das kommentarlos an dir ab. ;-)

Benutzeravatar
Anubis
Beiträge: 778
Registriert: 18 Dez 2005 22:30

Re: Seychellen 2018 – Ein Fazit | mit Videos

Beitrag von Anubis » 07 Feb 2019 14:24

Pico hat geschrieben:
07 Feb 2019 10:48
Ungefragt Unbeteiligte zu filmen und zu stören
Ich selbst besitze keine Drohne, aber ich habe schon ein paarmal einen Einsatz einer solchen miterlebt. Meistens war es so, dass die Leute das lustig fanden und dieser freundlich zugewunken haben. Dass sich jemand von einer Drohne gestört gefühlt hat, habe ich noch nicht beobachtet. Aber das sind halt nur meine persönlichen Erfahrungen.
Das Schicksal ist ein gesattelter Esel. Es geht, wohin du es führst.

Benutzeravatar
foto-k10
Beiträge: 779
Registriert: 18 Nov 2007 17:37
Wohnort: Südhessen
Kontaktdaten:

Re: Seychellen 2018 – Ein Fazit | mit Videos

Beitrag von foto-k10 » 07 Feb 2019 17:37

ui-ui-iu-ui-ui ... hier ist ja wieder etwas los.

Ich bin weder für noch gegen Drohen, Quadrokopter wie auch immer.
Ich habe einen Quadrokopter und ich darf auch solche über 2,5 kg fliegen. Und natürlich habe ich eine spezielle Versicherung mit 6 Mio € Deckungssumme.

Es ist eine Möglichkeit, für relativ kleines Geld, Luftaufnahmen von einer schönen Bucht usw. zu bekommen.
Aber die gesetzlichen Vorgaben sollte jeder einhalten!

Ein Verkaufsverbot zu fordern und solche Fluggeräte mit Waffen zu vergleichen, das halte ich für absurd. Aber jeder so wie er es mag. Nur dann weise ich auch darauf hin, dass manche Leute ihre Autos als "Waffe" verwenden. Juristen werfen solche Leuten i.a. vor, dass sie Körperverletzung und Tod Unbeteiligter "billigend in Kauf nehmen" - das liegt deutlich über einer groben Fahrlässigkeit. Aber wie schon gesagt: jeder darf absurd finden, was er möchte.

Was die Kamerabestückung angeht:
Die verbauten Kameras haben i.a. die Größe eine Actioncam und auch keine bessere Qualität. Die Objektive werden per Gewinde aufgeschraubt und in korrekter Position verklebt. So ein Objektiv wieder zu lösen und gegen ein Tele auszutauchen, dürfte den normalen Nutzer überfordern. Es gibt zwar Objektive mit 7 Grad Bildwinkel (etwas 200mm an APS-C), aber so ein Kopter steht nicht absolut ruhig in der Luft. Zudem reicht bei einem Weitwinkel hart an der Grenze zum Fisheye Fixfokus aus, aber wie soll das Fokussieren bei umgerechnet 200mm funktionieren? Immer so dicht an eine Person fliegen, dass die Bildschärfe optimal wird?
Diese Hysterie, die manche Leute verbreiten, ist maßlos übertrieben.

Manchen sind meine Worte zu rabiat?
Sei's drum - den Kopter einer anderen Person zu einem unberechenbaren Geschoss zu machen, ist unverantwortlich. Dazu schweige ich nicht. Genauso wie zu der hier im Forum vor längerer Zeit geäußerten Idee, Rattengiftköder in freier Natur auszulegen.

Diese Dinge in einem extra Thread packen?
Damit habe ich kein Problem ... Lars???

Benutzeravatar
foto-k10
Beiträge: 779
Registriert: 18 Nov 2007 17:37
Wohnort: Südhessen
Kontaktdaten:

Re: Seychellen 2018 – Ein Fazit | mit Videos

Beitrag von foto-k10 » 07 Feb 2019 17:55

Ach so:
Start und Landung sind - wie überall in der Luftfahrt - auch bei einem Kopter die heikelsten Teile des Fluges.
Durch die Lufverwirbelung der eigenen Rotoren ist das Gerät dann nicht sehr stabil.
Ein verantwortungvoller Kopterpilot startet eben nicht in der Nähe von anderen Personen und fliegt auch nicht dicht über deren Köpfe herum - zumal genau so etwas verboten ist!
In Deutschland darf man bis 100 m Höhe aufsteigen, Filmaufnahmen aus 50 m Höhe sind also durchaus nicht außergewöhnlich.

TheFish
Beiträge: 101
Registriert: 22 Dez 2009 09:08

Re: Seychellen 2018 – Ein Fazit | mit Videos

Beitrag von TheFish » 12 Feb 2019 09:52

Hier meine 5 Cent zu den Drohnen.

Einerseits finde ich diese extrem störend, andererseits sehe ich mir sehr gerne gute Videos aus der Vogelperspektive an. Bin also hin- und hergerissen.

Was mich vor allem stört, ist die Tatsache dass damit sehr viel Unfug angestellt werden kann und auch wird. Erst letzten Herbst in Kreta regte ich mich tierisch auf, als eine Drohne über uns kreiste, die Leute am Strand «begutachtete» und wohl auch filmte. Knapp 10 Meter über der Erde! Als die Drohne dann noch rüber zur FKK-Bucht schwirrte sah ich aus der Ferne, dass diese dort natürlich extra lange stehen blieb. Solche Geräte sollten meiner Meinung nach zum «Abschuss» freigegeben werden, geht gar nicht so was! Es gibt ja so praktische Netzschleudern die extra dafür konzipiert wurden …

Anderseits können wunderbare Aufnahmen entstehen. Also wie mit dem Problem umgehen?
Sicher mal strenge Gesetze mit drastischen Strafen wenn a) der Flugverkehr gefährdet wir und b) die Privatsphäre von Menschen verletzt wird. Eine obligatorische Registrierung der Drohnen fände ich sinnvoll, so dass bei einer GPS-Auswertung klar herausgefunden werden kann, welche Drohne Mist gebaut hat. Zusätzlich noch eine Beschränkung «Anzahl Drohnen in der Luft». Tendenziell werden sich ja immer mehr im Himmel rumtummeln. Über einigen Gebieten (ich rede jetzt nicht von Flughäfen, da ist es ja sowieso klar) sollte generell ein Drohnenverbot herrschen oder höchstens sehr beschränkte Sonderbewilligungen erteilt werden. Ich meine damit vor allem Naturschutzgebiete, da sich die Fauna sehr daran stören kann.

Antworten