Bird Island 2017

Alle sonstigen Inseln (Bird, Denis, Frégate, ...)
Klara
Beiträge: 674
Registriert: 27 Okt 2016 18:02

Re: Bird Island 2017

Beitrag von Klara » 08 Aug 2018 12:35

Karambesi hat geschrieben:
Maximaler Aufenthalt 7 Nächte !!!!
1-4 Nächte günstigere Preise als 7 Nächte !!!!
Nun, eigentlich haben wir uns beide in diese Insel verliebt, aber ????
Der Flieger soll ja auch ausgelastet sein :mrgreen: Mich würde diese Preispolitik aber auch sauerfahren.

LG
Klara

quaxi
Beiträge: 290
Registriert: 18 Nov 2008 12:19
Wohnort: Pasching in Oberösterreich

Re: Bird Island 2017

Beitrag von quaxi » 08 Aug 2018 16:18

Schönen Nachmittag euch allen!

Zur Zeit beschäftigt mich Bird Island ganz schön! :)
Spukt mir im Kopf herum und gefällt mir immer mehr. Ich habs mir ja schon öfter angesehen, aber mich schreckt immer noch das nächtliche Gekreische ab. Ich liebe die Natur, aber schlafen möchte ich im Urlaub schon können. Frenki hat mich ja schon ein bisschen beruhigt, dass es bei den Bungalows nicht ganz so laut ist.

Also meine Frage an die Experten: Hab mal auf der Homepage geschaut, mit welchen Attraktionen ich im März rechnen kann. Irgendwie hört sich das so an als wären im März nicht gerade viele Vögel dort? Gibt's das auf einer Insel die "Bird-Island" heißt auch? :D Ich mein, nicht das wir da hinfahren, wenn gerade alle Vögel weg sind? Wir hätten dann zwar unsere Nachtruhe, aber soooo will ich das dann wieder auch nicht. :roll:
Unser bevorzugter Monat ist nun mal der März, weil ich das mag wenn das Wasser ruhig ist und wenn man dem Winter noch entfliehen kann. Aber würde sich das dann auch "lohnen"?

LG Quaxi
Lesen und Reisen ist Bereicherung, ist Erweiterung der Sinne und des Verstandes.

Klara
Beiträge: 674
Registriert: 27 Okt 2016 18:02

Re: Bird Island 2017

Beitrag von Klara » 09 Aug 2018 08:26

Frenki hat geschrieben: die Riesenschildkröten sich ebenso laut und unartikuliert unter deinem Fenster paaren, wirst du mit deinem Kater diese Insel verfluchen :lol: :lol: :lol:
Ich finde diese ständig lautstark röhrend kopulierenden Viecher ja fast schon obszön :shock:
LG
Klara

quaxi
Beiträge: 290
Registriert: 18 Nov 2008 12:19
Wohnort: Pasching in Oberösterreich

Re: Bird Island 2017

Beitrag von quaxi » 09 Aug 2018 08:57

Tja, ich bin mir noch nicht so sicher ob wir Bird Island ansteuern werden. Es gefällt mir wirklich immer besser, und alles was ich darüber höre, sehe und lese fasziniert mich! (ausgenommen der Preis) Mal schauen. Ich muss meinem Mann auch noch den Floh ins Ohr setzen. Das "Kreischen" schreckt ihn auch ein bisschen ab.
Und fischen, geht da "nur" Fliegenfischen? Eine normale Angel mit, wie nennt man das, Schonhaken :?: darf er nicht vom Strand aus auswerfen, das wäre nämlich für ihn bzw. Bird Island ein großer Pluspunkt. :)
Den Lärm der Schildkröten den kenn ich. :)) Den gabs auch an der Anse Forbans jeden Tag.

LG Quaxi
Lesen und Reisen ist Bereicherung, ist Erweiterung der Sinne und des Verstandes.

Benutzeravatar
Suse
Beiträge: 1942
Registriert: 19 Aug 2009 22:07
Wohnort: zwischen Tegel und Trabrennbahn

Re: Bird Island 2017

Beitrag von Suse » 09 Aug 2018 13:08

Also die Infos zu Bird hab ich vor ein paar Wochen auch gelesen und hab mir das ähnlich erklärt. Die müssen da halt künstlich eine gewisse Fluktuation reinbringen. Die Insel interessiert mich auch, genau wie Silhouette. Das sind so die zwei, neben Mahé, die ich mir gern noch mal anschauen würde, und ich hab schon wieder so ein bißchen die Seychellenhummeln im Hintern. Das Land verändert sich ja immer schneller. Bird und Silhouette sind schon längst keine Inseln mehr, die man mal irgendwann lange, nachdem man sich an den anderen drei Inseln sattgesehen hat, mal ins Visier nimmt, die Leute reisen ja heute nicht mehr alle drei Jahre, sondern eher dreimal im Jahr auf die Seychellen. Mich drängt es schon wieder ein bißchen, das noch zu sehen, bevor es endgültig zum Disneyland wird.
Wenn Du keine Kokosmilch hast, machste einfach normales Wasser.
- Grubi -

Benutzeravatar
Karambesi
Beiträge: 139
Registriert: 22 Jan 2014 11:16
Wohnort: Kärnten

Re: Bird Island 2017

Beitrag von Karambesi » 09 Aug 2018 14:21

quaxi hat geschrieben:Und fischen, geht da "nur" Fliegenfischen? Eine normale Angel mit, wie nennt man das, Schonhaken :?:
Natürlich ist auch das Fischen mit Spinner Lures oder dergleichen möglich.
Eine der Aufräumerinnen habe ich eines Nachmittags getroffen, wie sie mit einer starken Spinnrute und großer Penn Rolle an den Strand gegangen ist, wir haben dann etwas geredet. Sie erzählte mir, dass sie vor 1 Monat einen 4m großen Shark gefangen hatte, da mussten sie sogar den Traktor holen. Der Fisch wurde natürlich zu 100% verwertet.

quaxi
Beiträge: 290
Registriert: 18 Nov 2008 12:19
Wohnort: Pasching in Oberösterreich

Re: Bird Island 2017

Beitrag von quaxi » 09 Aug 2018 15:09

Das ist ja super! :bounce:
Danke Karambesi!
Das wird meinen Mann sehr freuen! Es muss ja nicht gerade ein riesiger Hai sein, den er fängt, dann wird's ja mit dem "catch and release" ein bisserl schwer. :D
Wir waren in Kenia mal dabei wie Fischer einen großen Hammerhai zerlegt haben, da hatte das ganze Dorf zu essen.
2014 waren wir auch in Kenia, da wurde in Watamu der größte Blue Marlin, der jemals in Kenia gefangen wurde, gefangen. Ich glaube so um die 1062 lbs, ca. 300 kg. Es war zwar sehr aufregend als die Männer den mit ihrem einheimischen "Ho ruck" raus holten, aber irgendwie bin ich mir vorgekommen wie bei Moby Dick. Mir sind fast die Tränen gekommen, weil das so ein schönes Tier war und so blau geschimmert hat. ;(
LG Quaxi
Lesen und Reisen ist Bereicherung, ist Erweiterung der Sinne und des Verstandes.

Benutzeravatar
Karambesi
Beiträge: 139
Registriert: 22 Jan 2014 11:16
Wohnort: Kärnten

Re: Bird Island 2017

Beitrag von Karambesi » 10 Aug 2018 11:12

Na, das war echt, hat mir auch Robby bestätigt.
Die Aufräumerin hatte richtig gutes Tackle, kenn mich da ja ein bissl aus, weil ich das auch beruflich mein ganzes leben mache :wink: .
Und wie sie mir das alles schilderte, merkte ich auch, das dies nicht geschwindelt sein konnte.

Aber ich kann euch auch bestätigen, war ja bei Ebbe ganz weit draußen, so weit ich eben raus gelangte.
Sah da schon einige Sharks in respektabler größe, eben außerhalb des Riffs, wie sie in die Buchten patrollierten.
Respekt ist auch immer angebracht.
Heuer ist Bird für uns eh kein Thema, im Herbst ziehe ich diesmal die Hirschbrunft auf der Alm vor .
Aber nächstes Jahr geht's auf die Seychellen, und ich werde da schon unsere Reisebüro "traktieren", wie oben auch geschrieben, Bird schätze ich sehr, und wir möchten auch gerne hin, eben länger als 7 Nächte.
Und sollte dies nicht möglich sein, hätte ich auch schon eine alternative, mehr an Luxus, aber eben nicht Bird :cry:

harald
Beiträge: 103
Registriert: 31 Aug 2017 16:54

Re: Bird Island 2017

Beitrag von harald » 10 Aug 2018 13:50

Gut 200 € pro Person und Nacht für einen großen Bungalow mit Vollpension. Auf einer die Natur achtenden Insel mit nur 24 Unterkunftseinheiten.
Ist das wirklich (zu) teuer?
Ich will nicht angeben. Ist natürlich nicht der Preis unseres bed no breakfast auf la Digue für 45 € pP letztes Jahr.
Kommt drauf an, mit was man es vergleicht. Mit anderen ähnlich „exklusiven“ Inseln oder mit Unterkünften auf Inseln mit Tausenden von Touristen.
Schwierig, einerseits den Massentourismus abzulehnen und anderseits im exklusiven Resort für die Wenigen günstige Preise zu erwarten.
Seychellen November 2017

quaxi
Beiträge: 290
Registriert: 18 Nov 2008 12:19
Wohnort: Pasching in Oberösterreich

Re: Bird Island 2017

Beitrag von quaxi » 13 Aug 2018 10:13

Hallo Harald!
Ich finde es nicht zu teuer, mittlerweile ist eben Naturschutz und Einsamkeit DER Luxus. Es ist nur so - man braucht halt schon mal pro Person für 3 Nächte 1.000,- mit dem Flug. Bei längerem Aufenthalt dementsprechend mehr, klar.
Wir sind am überlegen - wir haben auf den Seychellen bisher immer halbwegs gute Preise für unsere Unterkünfte bekommen, hatten einsame Strände und viel Natur rundherum. Und viele Möglichkeiten für Ausflüge. Das ist natürlich ganz was anderes. Aber das gilt es abzuwägen. Wir sind beide nicht so die Freunde vom Inselhüpfen. Also lieber länger an einem Platz, meist zu Fuß unterwegs. Da kennen wir dann zwar jeden Stein u. jede kleine Straße, aber so gefällt es uns. Und das bekommst halt dann auch günstiger.
Aber da fällt mir gerade ein - ich hab Lotto gespielt und noch gar nicht nachgesehen, ob wir gewonnen haben! :D Vielleicht geht's dann ja doch.

LG Quaxi
Lesen und Reisen ist Bereicherung, ist Erweiterung der Sinne und des Verstandes.

harald
Beiträge: 103
Registriert: 31 Aug 2017 16:54

Re: Bird Island 2017

Beitrag von harald » 18 Aug 2018 15:19

Ich hoffe, liebe quaxi, mein Glückwunsch zum Lottoschein kommt nicht zu spät. Ich wär ungern schuld, wenn Du eine Niete ziehst.
Auf Bird würden mir wohl ein paar Tage reichen. Mehr, schätze ich, machen nur für Angler/Fischer, Hobby-Ornithologen und Fotografen Sinn. Man muss ja nicht nach Bird, um mal ein gutes Buch zu lesen.
1990 war ich auf Ko Maa vor der Nordwestspitze von Ko Phangan. Der „Bungalow“ kostete 1 DM pro Nacht, die Insel war mit 8 Bungalows auch sehr exklusiv und auch sehr Natur.
Seychellen November 2017

Klara
Beiträge: 674
Registriert: 27 Okt 2016 18:02

Re: Bird Island 2017

Beitrag von Klara » 18 Aug 2018 15:54

harald hat geschrieben: 1990 war ich auf Ko Maa vor der Nordwestspitze von Ko Phangan. Der „Bungalow“ kostete 1 DM pro Nacht, die Insel war mit 8 Bungalows auch sehr exklusiv und auch sehr Natur.
War sicher klasse damals. Aber jetzt sage ich mal rotzfrech, ich glaube, heute macht es für viele einen Unterschied, ob ich irgendwo hinreise, schwer erreichbar, wo einfach so "nichts los und Natur ist und wirkliclh einfache Behausungen sind" oder ob ich mich in dem Bewußtsein sonne, ich gebe viel Geld aus, gehöre zu dem erlauchten Kreis, der sich den exklusiven Urlaub leisten kann und gönnt an einer Stelle, die sich die Natur intakt erhält. Ich will hier keinen angreifen oder polemisch sein, aber die Vermarktung klappt doch prächtig :mrgreen:
LG
Klara

Benutzeravatar
Suse
Beiträge: 1942
Registriert: 19 Aug 2009 22:07
Wohnort: zwischen Tegel und Trabrennbahn

Re: Bird Island 2017

Beitrag von Suse » 19 Aug 2018 10:01

Klara hat geschrieben: ich glaube, heute macht es für viele einen Unterschied, ob ich irgendwo hinreise, schwer erreichbar, wo einfach so "nichts los und Natur ist und wirkliclh einfache Behausungen sind" oder ob ich mich in dem Bewußtsein sonne, ich gebe viel Geld aus, gehöre zu dem erlauchten Kreis, der sich den exklusiven Urlaub leisten kann und gönnt an einer Stelle, die sich die Natur intakt erhält. Ich will hier keinen angreifen oder polemisch sein, aber die Vermarktung klappt doch prächtig :mrgreen:
LG
Klara
Sehe ich auch so. Naturschutz ist inzwischen ein Marketingfaktor, wobei ich den Zusammenhang nicht wirklich sehe, daß im Rahmen des Möglichen intakte Natur zwingend mit hochpreisigen Unterkünften einhergehen muß. Es ginge auch anders, so daß mehr Menschen davon profitieren könnten und dafür sensibilisiert würden. Aber daß das mit der Vermarktung über den Exklusivitätsgedanken zieht sieht man ja. Das schlechte Gewissen des Wohlstandseuropäers macht immer fix das Portemonnaie auf. Mit der intrinsischen Motivation des jeweiligen Reisenden, lediglich einfach, abgeschieden und naturnah sein zu wollen für eine gewisse Zeit im Jahr, hat das nach meiner Einschätzung selten etwas zu tun.

Die Preise auf Bird halte ich vor allem deshalb für noch im Rahmen, weil ich denke, daß der Transport aller Güter auf die Insel ungemein teuer sein muß.
Wenn Du keine Kokosmilch hast, machste einfach normales Wasser.
- Grubi -

Benutzeravatar
mr.minolta
Beiträge: 1474
Registriert: 04 Jun 2008 00:39
Wohnort: In den Sümpfen

Re: Bird Island 2017

Beitrag von mr.minolta » 20 Aug 2018 00:00

Suse hat geschrieben:... ich denke, daß der Transport aller Güter auf die Insel ungemein teuer sein muß.
Früher galt diese Erklärung mal für alles, das sich "Insel" nannte.

Da war auch auf Mallorca die Cola teurer als an der Costa Brava. Aber niemand würde die hohen Preise in El Arenal oder Cala Ratjada heute noch damit begründen, daß man hier ja auf einer Insel sei.

Somit genügt mir diese Erklärung im Falle von Bird nicht wirklich. Das ist kein stundenlanger Hochseetrip, der Flug ist gerade mal doppelt so lang wie das Hinüberhüpfen nach Praslin, kostet aber das Dreifache. Und von welchen Gütern reden wir? Opulente, dem hohen Preis angemessene Verpflegung und Unterbringung, Leihfahrräder oder Mietwagen, Infrastruktur für Kneipen, Banken und Wechselstuben sowie Waren für Souvenirshops? All das wird nicht geboten.

Es ist ein rein politischer Preis. Je geringer die Leistung, desto höher ist er. Darin liegt die "Besonderheit", neben der der Natur, die ja tatsächlich gegeben ist. Durchaus fragwürdig, wenn es auch an die früher für einen Seychellenurlaub im allgemeinen gültigen Regeln und Mechanismen erinnert. Man zahlte sehr viel Geld für Null-Komfort und Null-Service, hatte die Natur aber für sich allein. So ähnlich ist es eben heute noch auf Bird, bei allerdings stetig steigenden Preisen. Auf den Hauptinseln hingegen hat man zu immer höheren Kosten inzwischen reichlich bevölkerte Strände. Da geht die Schere dann richtig auseinander.
Man sieht es und man glaubt es kaum:

Seychellen?

Aus der Traum.

Benutzeravatar
mr.minolta
Beiträge: 1474
Registriert: 04 Jun 2008 00:39
Wohnort: In den Sümpfen

Re: Bird Island 2017

Beitrag von mr.minolta » 20 Aug 2018 13:41

Frenki hat geschrieben:Die Preise stiegen in den vergangenen 15 Jahren um 20,- € - ausschließlich bei einer privaten Buchung, über einen Veranstalter beträgt die Steigerungsrate 0%! Das ist belegbar!
Also belegen kann ich nichts, ich hab die Preislisten von damals nicht aufgehoben. Meine Erinnerung jedoch, die mich in solchen Fällen selten trügt, sagt was anderes. Ich darf mich kurz selbst zitieren:
mr.minolta hat geschrieben:Vor etwa 10 Jahren wäre ich übrigens fast mal dort gelandet. Die Übernachtungen kosteten halb so viel (nagel mich nicht fest! :wink: ) wie heute und es gab diese Gratisnächte und -Flüge. Es scheiterte dann an persönlichen Organisationsproblemen, was ich bis heute bedauere.
Vielleicht muß ich das "und" im vorletzten Satz gegen ein "denn" tauschen. Das war ein 4=5-Angebot oder so ähnlich, möglicherweise vom damaligen Spezialveranstalter mit dem Management direkt ausgehandelt, vielleicht war es aber auch eine grundsätzliche Rabattstaffel. Was ich noch genau weiß: die Insel hat bei bestimmten Konfigurationen den Flug übernommen! Das ist ungefähr 10 Jahre her. Rechnerisch kamst du dann auf etwa halb so hohe Übernachtungskosten wie heute. Ich glaub, wir haben beide recht. :wink:
Man sieht es und man glaubt es kaum:

Seychellen?

Aus der Traum.

Antworten