Literatur von den Inseln

wie z.B. TV, Literatur, Werbung, usw.
Antworten
Benutzeravatar
foto-k10
Beiträge: 2732
Registriert: 18 Nov 2007 17:37
Wohnort: Südhessen

Re: Literatur von den Inseln

Beitrag von foto-k10 » 09 Nov 2020 15:40

Ich bin stinksauer! Bild
Stinksauer auf Bücher de!!!

Die hatten "A grain of sand" für 16,61 € angeboten als Neuware.
Lieferzeit 6 bis 10 Tage.
Ich bin davon ausgegangen, dass die irgendwo einen Restposten aufgetrieben haben.

a-grain-of-sand.jpg
a-grain-of-sand.jpg (81.71 KiB) 566 mal betrachtet

Nach 6 Tagen nichts, nach 10 Tagen nichts. Nach 14 Tagen nachgefragt. Es wird nur die Bestellbestätigung nochmals verschickt. Da bin ich zum ersten Mal laut geworden. Erst dann bequemt sich jemand, eine echte Antwort zu schreiben: Buch komme aus dem Ausland, wegen Corona Lieferverzögerung. Als nächstes soll es 2 Monate dauern. Doch auch dann nichts. Erneut laut werden. Nun heißt es, das Buch sei vergriffen und man wisse nicht, wann es eine nächste Auflage gibt. Ein so altes Buch neu drucken? Echt jetzt? Hat Bücher de vom Verlagswesen keine Ahnung?

Benutzeravatar
Suse
Beiträge: 2616
Registriert: 19 Aug 2009 22:07
Wohnort: zwischen Tegel und Trabrennbahn

Re: Literatur von den Inseln

Beitrag von Suse » 09 Nov 2020 21:04

Mit dem Quark würde ich mich gar nicht aufhalten, das kann nur ein Fake sein, ich glaube kaum, daß der schläfrige Verein in Tanzania namens Camerapix noch Restposten bereit hält.

Auf Amazon UK gibt es immer mal wieder Restexemplare, derzeit auch gerade, eins sogar nur für zwei schmale Pfündchen plus Versand.

https://www.amazon.co.uk/Grain-Sand-Sto ... 787&sr=8-1

Meistens ist das dann aus einem privaten Nachlaß und die Chancen stehen gut, daß dann da auch noch eine Widmung drin ist, der Brendon hat wohl früher regelmäßig die direkt von ihm auf Moyenne gekauften Bücher für die Gäste signiert. Ich hab auch so eins, vielleicht sind die irgendwann mal viel wert, auf dem deutschen Amazon wird die einzige angebotene Ausgabe nämlich gerade für fast 150 Euro angeboten und die fünf weiteren angebotenen Exemplare auf amazon.co.uk bewegen sich auch bis 176 Pfund.

Edit: Ich hab eben erst den Blick ins Buch getan, ja, es hat eine Widmung, die ist abgebildet. Ich würde bei dem Angebot aus England sofort zuschlagen.
Wenn Du keine Kokosmilch hast, machste einfach normales Wasser.
- Grubi -

Benutzeravatar
foto-k10
Beiträge: 2732
Registriert: 18 Nov 2007 17:37
Wohnort: Südhessen

Re: Literatur von den Inseln

Beitrag von foto-k10 » 10 Nov 2020 15:12

Der Fairnis halber sollte ich noch sagen, dass sie den Kaufpreis bisher nicht abgebucht hatten und in der letzten Mail auch eine Stornierung angeboten hatten. Davon habe ich natürlich Gebrauch gemacht.

Zu dem Zeitpunkt, als ich bei Bücher de bestellt hatte, sollten gebrauchte Exemplare beim deutschen Amazon ca. 50 € kosten. Bei einem Buch, dessen Preis "damals" £13,95 war, fand ich das schon unverschämt. Schließlich hat der Wuschelkopf in Downing Ten den Wechselkurs des Pfund deutlich in den Abgrund getrieben.

Das Exemplar, dass derzeit beim deutschen Amazon für 150 € feilgeboten wird, hat die Widmung "For Janice and Jim", am Ende des Buchstaben M ein Strich nach unten und fängt mit "The Two Jays From San Juan" an - genauso wie bei dem Exemplar des englischen Amazon. 2mal dasselbe Buch für einen riesigen Preisunterschied. Die Dateinamen der Bilder sind auch identisch.

£1,80 plus £5,59 Versand ist ein Wahnsinnspreis! :shock:
Ich bin allerdings schon am Wochenende beim deutschen Amazon fündig geworden, auch wenn 19,72 € nicht ganz so ein tolles Schäppchen sind. Aber lieber 20 € für das Original als 2€ für das Machwerk eines Schmierfinken.

Und die haben prompt geliefert. Eine Widmung hat mein Exemplar auch. Per Hand geschrieben, man kann es auf der Rückseite fühlen. Frei übersetzt:
Wenn die Felsen sich bewegen, dann sind es Riesenschildkröten.
Sei unbesorgt.
Du hast herausgefunden, dass der wahre Schatz Moyenne ist.
:)

Klara
Beiträge: 868
Registriert: 27 Okt 2016 18:02

Re: Literatur von den Inseln

Beitrag von Klara » 10 Nov 2020 16:51

foto-k10 hat geschrieben:
10 Nov 2020 15:12

Und die haben prompt geliefert. Eine Widmung hat mein Exemplar auch. Per Hand geschrieben, man kann es auf der Rückseite fühlen. Frei übersetzt:
Wenn die Felsen sich bewegen, dann sind es Riesenschildkröten.
Sei unbesorgt.
Du hast herausgefunden, dass der wahre Schatz Moyenne ist.
:)
Toll, da kommt doch Freude auf und eine besondere Geschichte des erst ärgerlichen Erwerbsversuch hat es auch. Solche Bücher erwärmen das Herz doch besonders. Viel Spaß damit.
Klara

Benutzeravatar
Suse
Beiträge: 2616
Registriert: 19 Aug 2009 22:07
Wohnort: zwischen Tegel und Trabrennbahn

Re: Literatur von den Inseln

Beitrag von Suse » 11 Nov 2020 11:29

Klara hat geschrieben:
10 Nov 2020 16:51
foto-k10 hat geschrieben:
10 Nov 2020 15:12

Und die haben prompt geliefert. Eine Widmung hat mein Exemplar auch. Per Hand geschrieben, man kann es auf der Rückseite fühlen. Frei übersetzt:
Wenn die Felsen sich bewegen, dann sind es Riesenschildkröten.
Sei unbesorgt.
Du hast herausgefunden, dass der wahre Schatz Moyenne ist.
:)
Toll, da kommt doch Freude auf und eine besondere Geschichte des erst ärgerlichen Erwerbsversuch hat es auch. Solche Bücher erwärmen das Herz doch besonders. Viel Spaß damit.
Klara
Ich finde vor allem, daß das eine ganz besonders schöne Widmung ist, die auch zeigt, was für ein Mensch der Brendon Grimshaw gewesen sein muß, der es ganz bestimmt nicht verdient hat, daß am Ende ein Haufen kleiner türkisfarbener Schmuddelbüchlein eines *hierbeliebigeBeleidigungeinsetzen* das ist, was das Bild der kollektiven Erinnerung an ihn formt.
Wenn Du keine Kokosmilch hast, machste einfach normales Wasser.
- Grubi -

Benutzeravatar
Suse
Beiträge: 2616
Registriert: 19 Aug 2009 22:07
Wohnort: zwischen Tegel und Trabrennbahn

Re: Literatur von den Inseln

Beitrag von Suse » 16 Nov 2020 11:05

Seltsame Koinzidenz der Ereignisse. Heute lese ich vom Tod Ron Gerlachs und taggleich erscheint ein Buch einer seiner quasi Wegbegleiterinnen in den 70er Jahren auf Mahé.

http://m.seychellesnewsagency.com/view_ ... xsIITkIEKE

Ich habs natürlich direkt bestellt, wenn ich es gelesen habe, stelle ich es hier vor. Die ganzen Bücher von Ron Gerlach hab ich ja auch, eigentlich wollte ich die ja erst hier vorstellen, wenn ich mal nach Silhouette fahre, weil ich vorhatte, sie dann noch mal zu lesen, aber das kann ja noch dauern und dann paßt das ja jetzt zusammen. So nach und nach verlassen uns ja die ganzen Originale, die die Seychellen mit geformt haben, und man hat ja gesehen, was passieren kann, wenn sich ein Schmierfink mit seinen unegalen Fingern daran macht, sich an ihren Lebenserinnerungen zu bereichern.
Wenn Du keine Kokosmilch hast, machste einfach normales Wasser.
- Grubi -

Benutzeravatar
foto-k10
Beiträge: 2732
Registriert: 18 Nov 2007 17:37
Wohnort: Südhessen

Re: Literatur von den Inseln

Beitrag von foto-k10 » 20 Nov 2020 21:38

Klara hat geschrieben:
10 Nov 2020 16:51
Toll, da kommt doch Freude auf und eine besondere Geschichte des erst ärgerlichen Erwerbsversuch hat es auch. Solche Bücher erwärmen das Herz doch besonders. Viel Spaß damit.
Danke Klara.

Am amüsantesten war gleich zu Beginn die Schilderung vom Empfang des Gouverneur, als alle Gäste an ihm vorbeidefilierten. Brendon Grimshaw meinte zu ihm, er würde gern Bürger der Seychellen werden. Worauf der Gouverneur fragte: "Und auch hier sterben?". Grimshaws Antwort: "Aber noch nicht gleich", worauf dem Gourverneur das Monokol herunterfiel.

Ja das war eine Überrasachung mit der Widmung. Dachte, so etwas gäbe es nur bei den 150€-Exemplaren.
Habe keine Erfahrung mit Büchern, die eine Windmung enthalten. Dachte immer, Autoren schreiben ein "Für xxx" und ihren Namen hinein. So gesehen hat sich Brendon Grimshaw sehr viel Mühe gegeben.

Bild

 

BTW:
Zu der Begegnung mit dem Gouverneur Sir Hugh Norman-Walker heißt es im Original "... with some amusement all the guest standing by their vehicles ...". Von einem "albernen Schauspiel" ist nur in dem Schundroman mit dem türkisfarbenen Einband die Rede. Ebensowenig gibt es im Original eine Bemerkung "Was für ein Affentheater!"

Was den Besuch auf Round Island angeht, heißt es im Original "I was paddled" und am Schluß "Ken Theobald didn't follow and didn't fire at the boatman who had waited for me in midstream." Beim Schmierfink rundert Brendon Grimshaw selber nach Round Island. Und natürlich wollte er die Insel kaufen, wusste aber nicht, dass K. Theobald sie nur gepachtet hatte. Daher ist auch das "nur ein neugieriger Besucher" eine künstlerische Freiheit. Jener K. Theobald sagt "I don't want to sell the lease. I want a partner to stay with me here."

Klara
Beiträge: 868
Registriert: 27 Okt 2016 18:02

Re: Literatur von den Inseln

Beitrag von Klara » 23 Nov 2020 17:21

foto-k10 hat geschrieben:
20 Nov 2020 21:38

Ja das war eine Überrasachung mit der Widmung. Dachte, so etwas gäbe es nur bei den 150€-Exemplaren.
Habe keine Erfahrung mit Büchern, die eine Windmung enthalten. Dachte immer, Autoren schreiben ein "Für xxx" und ihren Namen hinein. So gesehen hat sich Brendon Grimshaw sehr viel Mühe gegeben.

Bild

 
Danke für das Bild, ist einfach nur suuuuuuper. Ich habe früher ein paar Bücher mit handschriftlicher Signatur der Autoren, einfach nur das original Autogramm, für Klärchen reinschreiben zu lassen wäre mir dann doch zu doof gewesen. Aber dein Exemplar jetzt mit Widmung ist natürlich wirklich ein echter Genuß.
LG
Klara

Benutzeravatar
foto-k10
Beiträge: 2732
Registriert: 18 Nov 2007 17:37
Wohnort: Südhessen

Re: Literatur von den Inseln

Beitrag von foto-k10 » 23 Nov 2020 17:56

Klara hat geschrieben:
23 Nov 2020 17:21
Danke für das Bild, ist einfach nur suuuuuuper. Ich habe früher ein paar Bücher mit handschriftlicher Signatur der Autoren, einfach nur das original Autogramm, für Klärchen reinschreiben zu lassen wäre mir dann doch zu doof gewesen. Aber dein Exemplar jetzt mit Widmung ist natürlich wirklich ein echter Genuß.
Im Buch gibt es eine Stelle, wo Brendon Grimshaw Touristen sagt, sie sollen sich nicht wundern, wenn Steine sich bewegen. Sie hätten kein Bier zu viel, das wären dann Riesenschildkröten. Das passt zu der Widmung. Angeblich wären seine Exemplare schnell unterwegs und trotz Anhöhe an einem Tag auf der anderen Inselseite.

Antworten