Reisen in Zeiten von COVID-19

Alles über andere Länder abseits der Seychellen - Infos, Berichte, Anfragen...
Benutzeravatar
foto-k10
Beiträge: 2882
Registriert: 18 Nov 2007 17:37
Wohnort: Südhessen

Re: Reisen in Zeiten von COVID-19

Beitrag von foto-k10 » 25 Nov 2020 10:47

Fabian.B hat geschrieben:
24 Nov 2020 13:11
War so klar, dass es irgendwann so kommt :D Auch wenn ich zugeben muss, dass ich etwas misstrauisch gegenüber einem Impfstoff bin, der so eine kurze Testphase hatte, ich würde mich allein schon dafür impfen lassen, damit ich dann keinen Stress mehr mit Reisebeschränkungen, PCR-Tests und eventueller Quarantäne etc. etc. habe..
Wenn eine der Firmen zweimal die Testreihen unterbrechen muss und es dann nach wenigen Tagen weitergeht, ohne dass Aussagen zu den Gründen gibt, ist das schon seltsam.

Skeptisch bin ich daher auch.
Aber nicht wegen des Zeitrahmens, sondern wegen der geringen Anzahl an Personen, die am Test beteiligt waren.
40.000 Teilnehmer hieß es bei einer der Phase III-Tests - vermutlich hat die eine Hälfte den Impfstoff bekommen und die andere ein Placebo.

Zum Vergleich: beim Masernimpfstoff tritt eine Verringerung der Blutplättchen bei 1:30.000 Impfungen auf. Bei 20.000 Personen, die den Covid19-Impfstoff bekommen hat, kratzt man gerade an dieser Schwelle. Wenn man etwa 60 Mio. Bürger impfen will, um eine Herdenimmunität zu erreichen, werden dabei vermutlich Nebenwirkungen auftreten, die man nicht als leichte Impfreaktion klassifizieren kann.

Auf der anderen Seite wären 7 Tage in einem Hotel auf den Seychellen abwarten zu müssen eine Strafe.

Klara
Beiträge: 887
Registriert: 27 Okt 2016 18:02

Re: Reisen in Zeiten von COVID-19

Beitrag von Klara » 25 Nov 2020 11:12

Mit Spannung erwarte ich ja, ob tatsächlich die Alten in den Pflegeheiemen,... zuerst geimpft werden und ob dann Berichterstattungen (wahrscheinlich nicht in den Mainstreammedien) kommen, wieviele mit und an den Impfungen gestorben sind. Wenn ich Altenheimbewohner wäre, würde es mich ja schon skeptisch machen, wenn meine stets ach so "gehegte und gepflegte" Gruppe plötzlich an forderster Front durchgeimpft wird. Früher hörte man doch eher von Vernachlässigungen, Mißhandlungen und dergl. in den Heimen.
LG
Klara

Benutzeravatar
foto-k10
Beiträge: 2882
Registriert: 18 Nov 2007 17:37
Wohnort: Südhessen

Re: Reisen in Zeiten von COVID-19

Beitrag von foto-k10 » 25 Nov 2020 11:41

Klara hat geschrieben:
25 Nov 2020 11:12
Mit Spannung erwarte ich ja, ob tatsächlich die Alten in den Pflegeheiemen...
Es sollen Impfzentren "aufgebaut" werden sollen, weil der Impfstoff von Biontech so stark gekühlt werden muss. Vor der eigentlichen Impfung muss ein Arzt mit jeder Person sprechen - da gibt es schon die ersten Probleme, genügend Ärzte zusammen zu trommeln. Die Zeitansätze sind sehr sportlich. Bei alten Leuten, die etliche Medikamenten einnehmen und in ihren Reaktionen nicht so schnell sind, wird dieses Gespräch wohl deutlich länger dauern. Und wer soll die ganzen Alten, die im besten Fall lediglich nicht gut zu Fuss sind, zu dem Impfzentrum bringen? Bei denen, die dement sind, muss der Arzt stattdessen ja wohl mit Betreuer sprechen?

Vielleicht ist es sinnvoller, erst das Pflegepersonal durchzuimpfen, damit die keine Viren in ein Pflegeheim bringen ...

Klara
Beiträge: 887
Registriert: 27 Okt 2016 18:02

Re: Reisen in Zeiten von COVID-19

Beitrag von Klara » 25 Nov 2020 12:34

Mein Radiowecker verkündete heute in den Nachrichten, das in BaWü ein Impfzentrumsablauf erprobt werden soll, Personal soll beschafft werden (erwähnt wurde der Bedarf an Leuten, die Rollstühle schieben, Dolmetscher,... ) nur Ärzte sollen wohl die Impfung verpassen dürfen, hieß es.
Ich vermute, da gibt es dann Randale ohne Ende von den verschiedensten Gruppen.
Statt Urlaubsvideos kann dann "Lazarettambiente" gefilmt werden.

Benutzeravatar
Suse
Beiträge: 2733
Registriert: 19 Aug 2009 22:07
Wohnort: zwischen Tegel und Trabrennbahn

Re: Reisen in Zeiten von COVID-19

Beitrag von Suse » 25 Nov 2020 12:44

Klara hat geschrieben:
25 Nov 2020 12:34
Mein Radiowecker verkündete heute in den Nachrichten, das in BaWü ein Impfzentrumsablauf erprobt werden soll, Personal soll beschafft werden (erwähnt wurde der Bedarf an Leuten, die Rollstühle schieben, Dolmetscher,... ) nur Ärzte sollen wohl die Impfung verpassen dürfen, hieß es.
Ich vermute, da gibt es dann Randale ohne Ende von den verschiedensten Gruppen.
Statt Urlaubsvideos kann dann "Lazarettambiente" gefilmt werden.
Wie mir meine stets gut informierte Kollegin heute Morgen mitteilte, bekommen wir ein Impfzentrum hier ganz in die Nähe, das Gebäude ist eigenlich ein Eisstadion, paßt ja zu den -80 Grad :wink: . Ich bin gespannt, das gucke ich mir auf jeden Fall mal an, was da abgeht, solange wir noch nicht dran sind mit Impfen.

Ach, und grad gesehen, in Tempelhof wird auch eins eingerichtet, da können wir dann zu Fuß hin, das ist ja nicht schlecht. :D
Zuletzt geändert von Suse am 25 Nov 2020 12:50, insgesamt 1-mal geändert.
Wenn Du keine Kokosmilch hast, machste einfach normales Wasser.
- Grubi -

Benutzeravatar
foto-k10
Beiträge: 2882
Registriert: 18 Nov 2007 17:37
Wohnort: Südhessen

Re: Reisen in Zeiten von COVID-19

Beitrag von foto-k10 » 25 Nov 2020 12:50

Klara hat geschrieben:
25 Nov 2020 12:34
Mein Radiowecker verkündete heute in den Nachrichten, das in BaWü ein Impfzentrumsablauf erprobt werden soll, Personal soll beschafft werden (erwähnt wurde der Bedarf an Leuten, die Rollstühle schieben, Dolmetscher,... ) nur Ärzte sollen wohl die Impfung verpassen dürfen, hieß es.
Da ist Dein Radiowecker aber spät dran :wink:

So einen Testlauf muss es schon gegeben haben incl. Auftritt W. Kretschmann. Der Bericht hatte es bis in Tagesschau(?) geschafft:
https://www.ardmediathek.de/swr/video/s ... EzNTAxNjY/
Klara hat geschrieben:
25 Nov 2020 12:34
Ich vermute, da gibt es dann Randale ohne Ende von den verschiedensten Gruppen.
Statt Urlaubsvideos kann dann "Lazarettambiente" gefilmt werden.
Der Unfug, man bekomme mit der Impfung einen Mikrochip von Bill Gates "implantiert", ist nicht auszurotten. Wie soll jemand, der Windows 3.11 und Windows 95 auf den Markt gebracht hat, einen funktionsfähigen Mikrochip entwickeln können?

Aber vielleicht haben die Leute, die die Benachrichtigungskarten entwerfen, Humor und sehen ein Ankreuzfeld vor "Ich weigere mich, an der Zwangsimpfung der BRD Deutschland GmbH teilzunehmen."

Benutzeravatar
Anubis
Beiträge: 2384
Registriert: 18 Dez 2005 22:30

Re: Reisen in Zeiten von COVID-19

Beitrag von Anubis » 25 Nov 2020 14:13

Von allen Coronatoten in Deutschland waren nur 4% jünger als 60 Jahre. Dagegen waren 68% älter als 80 Jahre.
Mahé. Praslin. Silhouette. La Digue. Bird. Cerf. Sea Shell. Maya's Dugong. Life is a journey and experience is more valuable than money.

Benutzeravatar
Anubis
Beiträge: 2384
Registriert: 18 Dez 2005 22:30

Re: Reisen in Zeiten von COVID-19

Beitrag von Anubis » 25 Nov 2020 14:15

foto-k10 hat geschrieben:
25 Nov 2020 12:50
Wie soll jemand, der Windows 3.11 und Windows 95 auf den Markt gebracht hat, einen funktionsfähigen Mikrochip entwickeln können?
Wir werden doch über das Internet eh schon ausspioniert. Die brauchen doch gar keinen Mikrochip.
Mahé. Praslin. Silhouette. La Digue. Bird. Cerf. Sea Shell. Maya's Dugong. Life is a journey and experience is more valuable than money.

Benutzeravatar
Anubis
Beiträge: 2384
Registriert: 18 Dez 2005 22:30

Re: Reisen in Zeiten von COVID-19

Beitrag von Anubis » 25 Nov 2020 14:18

Koste es, was es wolle: Österreich will, dass die Skishow weitergeht. Das ist unverantwortlich und unsolidarisch.
https://www.sueddeutsche.de/reise/skifa ... -1.5127291

Also meinen Skiurlaub werde ich dieses Jahr ausfallen lassen. Was macht Ihr?
Mahé. Praslin. Silhouette. La Digue. Bird. Cerf. Sea Shell. Maya's Dugong. Life is a journey and experience is more valuable than money.

Benutzeravatar
foto-k10
Beiträge: 2882
Registriert: 18 Nov 2007 17:37
Wohnort: Südhessen

Re: Reisen in Zeiten von COVID-19

Beitrag von foto-k10 » 25 Nov 2020 15:27

Anubis hat geschrieben:
25 Nov 2020 14:13
Von allen Coronatoten in Deutschland waren nur 4% jünger als 60 Jahre. Dagegen waren 68% älter als 80 Jahre.
Man muss nicht unbedingt sterben. Es gibt auch Berichte von 40jährigen, die zur Reha müssen, schnell erschöpft sind und bei denen es monatelang dauert, bis z.B. der Geschmackssinn wiederkommt. Für Querdenker und diejenigen, die sich bei Familienfeiern nicht an die Beschränkungen halten, habe ich keinerlei Verständnis!

Benutzeravatar
foto-k10
Beiträge: 2882
Registriert: 18 Nov 2007 17:37
Wohnort: Südhessen

Re: Reisen in Zeiten von COVID-19

Beitrag von foto-k10 » 25 Nov 2020 15:35

Anubis hat geschrieben:
25 Nov 2020 14:18
Koste es, was es wolle: Österreich will, dass die Skishow weitergeht. Das ist unverantwortlich und unsolidarisch.
https://www.sueddeutsche.de/reise/skifa ... -1.5127291
Also meinen Skiurlaub werde ich dieses Jahr ausfallen lassen. Was macht Ihr?
Isch abe gaaar keine Schieer :wink: Winterurlaub wae noch nie meins.
Aber dass aus dem Ort Ischgl die erste große Welle in andere europäische Länder schwappte, habe ich nicht vergessen. Falls ich Winterurlaub machen würde, dann sicherlich nicht dort! Und der Kurz soll seine Hotelbesitzer, Wirte und Liftbetreiber aus seinem nationale Haushalt bestreiten. Erst als Mitglied der "frugalen Vier" wochenlang Hilfen für südeuropäische Länder blockieren und nun selbst Geld haben wohl - ich glaub' mein Hamster bohnert!!!

Benutzeravatar
foto-k10
Beiträge: 2882
Registriert: 18 Nov 2007 17:37
Wohnort: Südhessen

Re: Reisen in Zeiten von COVID-19

Beitrag von foto-k10 » 27 Nov 2020 06:23

Fabian.B hat geschrieben:
24 Nov 2020 13:11
Auch wenn ich zugeben muss, dass ich etwas misstrauisch gegenüber einem Impfstoff bin, der so eine kurze Testphase hatte, ich würde mich allein schon dafür impfen lassen, damit ich dann keinen Stress mehr mit Reisebeschränkungen, PCR-Tests und eventueller Quarantäne etc. etc. habe..
Bei AstraZeneca wird es immer merkwürdiger: erst hieß es, bei einer Kombination halbe Impfdosis und volle Dosis bei der zweiten Impfung sei der Schutz höher. Dann kommt heraus, das war Zufall und nicht so geplant. Und wird berichtet, dass von den Testkandidaten keiner über 55 Jahre war.

Benutzeravatar
foto-k10
Beiträge: 2882
Registriert: 18 Nov 2007 17:37
Wohnort: Südhessen

Re: Reisen in Zeiten von COVID-19

Beitrag von foto-k10 » 27 Nov 2020 06:57

Klara hat geschrieben:
25 Nov 2020 12:34
Mein Radiowecker verkündete heute in den Nachrichten, das in BaWü ein Impfzentrumsablauf erprobt werden soll, Personal soll beschafft werden (erwähnt wurde der Bedarf an Leuten, die Rollstühle schieben, Dolmetscher,... )
Ob die auch an eine Bestellung von Ultra-Low Temperature (ULT)-Kühlschränken gedacht haben?
Wenn alle Welt die Dinger plötzlich haben will, gibt es da garantiert längere Lieferzeiten. Und Jens Spahn hat sich darum gewiss nicht gekümmert.
Die Handhabung ist eh etwas anders als beim heimischen Gefrierschrank. Das Innere eines leeren ULT-Schrankes auf -86 Grad abzukühlen, dauert es zwischen 3,5 und 6 Stunden. Dann herrscht durch die Abkühlung der Luft ein leichtes Vakuum. Nach dem Entriegeln der Tür strömt über eine Belüftungsdüse neue Luft hinein, erst nach 2 bis 3 min kann man so einen Schrank tatsächlich öffnen.
Für die Tropen sind diese Geräte nur bedingt geeignet, da als max. Umgebungstemperatur 30 oder 32 Grad angegeben sind. Die müssen in klimatisierten Räumen stehen.
Klara hat geschrieben:
25 Nov 2020 12:34
nur Ärzte sollen wohl die Impfung verpassen dürfen, hieß es.
Nein, das macht die Arzthelferin. Die Landesärztekammern bieten dafür Lehrgänge "Fachkraft für Impfmanagement" an.
Der Arzt muss aber die Anamnese durchführen, also mind. fragen, ob jemand Blutverdünner nimmt und prüfen, dass die Person z.B. nicht erkältet ist. Und er muss in der Nähe sein, um bei Komplikationen eingreifen zu können. Die Verantwortung trägt er in jedem Fall - bei einem Hausarzt, der seine Mitarbeiter(innen) kennt, wohl kein Problem. Aber in einem Impfzentrum, wo pensionierte Ärzte und Bundewehrsanis zusammengewürfelt werden?

Benutzeravatar
foto-k10
Beiträge: 2882
Registriert: 18 Nov 2007 17:37
Wohnort: Südhessen

Re: Reisen in Zeiten von COVID-19

Beitrag von foto-k10 » 27 Nov 2020 11:53

Anubis hat geschrieben:
19 Nov 2020 15:42
Jetzt hat es auch Samoa erwischt https://news.yahoo.com/samoa-one-last-c ... 42949.html
Dem Spiegel ist das erst heute eine Notiz in seiner Corona-Übersicht wert:
09.54 Uhr: In einigen Regionen der Erde ist das Coronavirus bisher nicht angekommen. Bisher zählte dazu auch das Pazifikarchipel Samoa – bisher. Denn nun verzeichnet der Inselstaat seinen ersten Infektionsfall. Er wurde von einem 70-jährigen Samoaner eingeschleppt, der aus Australien ins Land eingereist war.

Benutzeravatar
Anubis
Beiträge: 2384
Registriert: 18 Dez 2005 22:30

Re: Reisen in Zeiten von COVID-19

Beitrag von Anubis » 27 Nov 2020 12:18

Der allererste Fall scheint inkonklusiv gewesen zu sein. Der neue Fall hingegen ist eindeutig:

https://www.theguardian.com/world/2020/ ... -australia

Covid wurde aus Australien importiert. Soviel zur Pacific Bubble. Die Pacific Länder diskutieren ja seit längerem die Reisebeschränkungen innerhalb Ozeaniens aufzuheben. Andere Kontinente sind ausgeschlossen.
Mahé. Praslin. Silhouette. La Digue. Bird. Cerf. Sea Shell. Maya's Dugong. Life is a journey and experience is more valuable than money.

Antworten